Beiträge

Am 3. und 4 September 2019 hat in Zürich die Swiss Legal Tech 2019 Konferenz stattgefunden. Legal Tech ist im Moment in aller Munde und vor allem Rechtsanwälte fragen sich, wohin die Reise geht.

Aus meiner Sicht können heute folgende Feststellungen gemacht werden:

  1. Anwälte tun gut daran, die Entwicklungen genau zu beobachten und die Auswirkungen auf ihr Geschäft laufend zu beurteilen. Legal Tech darf nicht unterschätzt werden, auch wenn der Begriff vielschichtig ist und daher noch nicht alle Konturen klar sind.
  2. Die integrierte Digitalisierung der Prozesse, auch der Kundenprozesse und des Wissensmanagements, wird (noch) stärker an Bedeutung gewinnen. Es ist davon ausgehen, dass nur Cloud-gestützte Lösungen hier zukunftsfähig sind, ob man das will oder nicht.
  3. Verschiedene neue Plattformen der Zusammenarbeit von Juristen/Anwälten und Kunden kommen und sind bereits auf dem Markt: sie haben gemeinsam, dass sie die Hürden – auch hinsichtlich der Kosten – zwischen Kunden und Anwälten überwinden, den Kundenprozess vereinfachen und beschleunigen und den Zugang zu Rechtsdienstleistungen zu geringen Kosten einem breiten Konsumentenkreis zugänglich machen wollen. Das notwendige Kapital, um solche technologiebasierten Dienstleistungen an den Markt zu bringen, wird nicht aus der Anwaltschaft, sondern von Finanzinvestoren kommen.
  4. Innovative Konzepte zur Kundenansprache und -gewinnung finden heute auch auf Social Media statt. Facebook – trotz allem – und Youtube stehen im Geschäft mit Privatkunden und kleinen und mittleren Unternehmen an vorderster Stelle.
  5. Der „Angriff“ auf das Anwaltsgeschäft findet in Bereichen statt, welche aus Sicht der Anwaltschaft (Innensicht) eher ein „low level“-Renommée haben, wie Mietrecht oder Verkehrs- und Reiserecht. Eine solche Strategie kennt man in anderen Branchen, z.B. der Finanzbranche, wo neue Anbieter in „uninteressanten“ Bereichen wie Zahlungsverkehr und Kartengeschäft in den Markt eintreten.

Mein Fazit

Es ist interessant und spannend zu verfolgen, wie sich Legal Tech in den kommenden Jahren entwickeln wird. Die Anwaltschaft sollte die Entwicklung mit Offenheit verfolgen und nicht mit einer Blockadehaltung.