Am 3. und 4 September 2019 hat in Zürich die Swiss Legal Tech 2019 Konferenz stattgefunden. Legal Tech ist im Moment in aller Munde und vor allem Rechtsanwälte fragen sich, wohin die Reise geht.

Aus meiner Sicht können heute folgende Feststellungen gemacht werden:

  1. Anwälte tun gut daran, die Entwicklungen genau zu beobachten und die Auswirkungen auf ihr Geschäft laufend zu beurteilen. Legal Tech darf nicht unterschätzt werden, auch wenn der Begriff vielschichtig ist und daher noch nicht alle Konturen klar sind.
  2. Die integrierte Digitalisierung der Prozesse, auch der Kundenprozesse und des Wissensmanagements, wird (noch) stärker an Bedeutung gewinnen. Es ist davon ausgehen, dass nur Cloud-gestützte Lösungen hier zukunftsfähig sind, ob man das will oder nicht.
  3. Verschiedene neue Plattformen der Zusammenarbeit von Juristen/Anwälten und Kunden kommen und sind bereits auf dem Markt: sie haben gemeinsam, dass sie die Hürden – auch hinsichtlich der Kosten – zwischen Kunden und Anwälten überwinden, den Kundenprozess vereinfachen und beschleunigen und den Zugang zu Rechtsdienstleistungen zu geringen Kosten einem breiten Konsumentenkreis zugänglich machen wollen. Das notwendige Kapital, um solche technologiebasierten Dienstleistungen an den Markt zu bringen, wird nicht aus der Anwaltschaft, sondern von Finanzinvestoren kommen.
  4. Innovative Konzepte zur Kundenansprache und -gewinnung finden heute auch auf Social Media statt. Facebook – trotz allem – und Youtube stehen im Geschäft mit Privatkunden und kleinen und mittleren Unternehmen an vorderster Stelle.
  5. Der „Angriff“ auf das Anwaltsgeschäft findet in Bereichen statt, welche aus Sicht der Anwaltschaft (Innensicht) eher ein „low level“-Renommée haben, wie Mietrecht oder Verkehrs- und Reiserecht. Eine solche Strategie kennt man in anderen Branchen, z.B. der Finanzbranche, wo neue Anbieter in „uninteressanten“ Bereichen wie Zahlungsverkehr und Kartengeschäft in den Markt eintreten.

Mein Fazit

Es ist interessant und spannend zu verfolgen, wie sich Legal Tech in den kommenden Jahren entwickeln wird. Die Anwaltschaft sollte die Entwicklung mit Offenheit verfolgen und nicht mit einer Blockadehaltung.

Am Freitag, 10. Mai 2019, hat in gewohnt professionellem, aber ungezwungenen Rahmen die 37. GV des Gewerbevereins Risch-Rotkreuz im Restaurant EssCube in Rotkreuz stattgefunden. Danke an den Gewerbeverein für den stets tollen und geselligen Anlass!

Viele Eltern wollen ihren Kindern lieber zu Lebzeiten („mit warmen Händen“) mittels Erbvorbezügen und Schenkungen zu Lebzeiten einen Teil ihres Vermögens vermachen. Welche Möglichkeiten dafür bestehen und – vor allem – welche Stolpersteine dabei zu beachten sind, lesen Sie in unserem neuen Blogbeitrag.

Eigentum berechtigt, aber Eigentum verpflichtet auch. So lautet eine im Volksmund bekannte Redewendung. Wie weit gehen die Pflichten eines Hauseigentümers, seine Liegenschaft zu unterhalten oder sogar zu sanieren? Lesen Sie dazu unseren neuen Blogbeitrag. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Unser Büro ist ab Freitag, 21. Dezember 2018, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Gerne sind wir ab dem Donnerstag, 3. Januar 2019, wieder für Sie da.

Über Mail bleiben wir erreichbar, Sie müssen aber mit längeren Antwortzeiten als üblich rechnen. Wir wünschen Ihnen schöne Festtage und ein gutes neues Jahr!

In der Schweiz leben viele EU-Bürgerinnen und -Bürger und Schweiz-EU-Doppelbürger. Seit Inkrafttreten der EU-Erbrechtsverordnung im Jahr 2015 stellen sich für sie teilweise komplexe erbrechtliche Fragen. Unser neuer Blogbeitrag zum Thema Familienvermögen widmet sich diesen Fragen und zeigt Handlungsoptionen auf. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

 

           

Wir freuen uns, mit der Gemeinde Risch Immobilien AG einen wichtigen Beitrag an die weitere Zentrumsentwicklung von Rotkreuz beigetragen zu haben und weiterhin beitragen zu dürfen. Lesen Sie dazu den aktuellen Bericht aus der Zuger Zeitung über die öffentliche Informationsveranstaltung vom 10. Dezember 2018.

Die Präsentation der SBB und der Gemeinde Risch Immobilien AG finden Sie hier: 20181210 Präs Öff Info vf

Für unsere Notariatsdienstleistungen haben wir die neue Spezialwebsite www.beglaubigungen-notariat.ch erstellt. Auf dieser neuen Website finden Sie auf einer Seite zusammengefasst einen Überblick über unser Angebot im Bereich Beglaubigungen und Notariat sowie Hinweise auf Gebühren und Honorare. Wir wünschen Ihnen einen interessante Lektüre.

Der Bundesrat hat dem Parlament eine Änderung des Erbrechts vorgeschlagen. Im Wesentlichen geht es um die Anpassung der Pflichtteile an die heutigen gesellschaftlichen Bedürfnisse, um die Besserstellung von Lebenspartnern und um die Berücksichtigung von Sparguthaben der Säule 3a bei der Pflichtteilsberechnung. Lesen Sie dazu unseren neuen Blogbeitrag. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Darf ein Mieter oder Stockwerkeigentümer seine Wohnung wiederholt kurzzeitig über Buchungsplattformen wie Aribnb vermieten? Unser neuer Blogbeitrag zum Bau- und Immobilienrecht gibt dazu Antworten.